Extrapolice24 Handyversicherung

extrapolice24-logoDie Extrapolice24 kommt neben der klassischen Handyversicherung gleich mit einem weiteren Konzept für alle mobilen Endgeräte einher. Die App „Lookout“ bietet neben sicherheitsrelevanten Modulen auch zahlreiche Features, welche die Handy- oder Tabletnutzung noch komfortabler machen. Die klassische Versicherungspolice Extraschutz24, bereitgestellt von der AXA Versicherungsgruppe in Köln, bietet den Rund-um-Schutz, den sich ein Handynutzer für sein Gerät wünscht. Im Fall eines Sachschadens tauscht der Versicherer gegen einen Aufpreis von einem Euro im Monat das Gerät innerhalb von 24 Stunden aus. Extrapolice24 ist ein Unternehmen der Einhaus-Gruppe GmbH.

 

Anschrift

Extrapolice24 GmbH
Römerstr. 104
59075 Hamm (Westf.)

Kontakt

Kostenlose Hotline: 0800 – 39 87 224*
Fax: 0800 – 32 91 234*
Mo. – Fr. 7:30 – 20:00 Uhr, Samstag 8:00 – 18:00 Uhr
E-Mail: kundenservice@extrapolice24.de
Webseite: http://www.extrapolice24.de/

 

Jetzt mehr erfahren »

Extraschutz – die Police für Smartphone und Tablets

Die klassische Versicherung, der Extraschutz24, bietet das Unternehmen aus Hamm in drei Deckungsstufen an:

LeistungenTarif 350Tarif 550Tarif 1250
Preis / mtl.4,95 Euro
(optional +1€ Diebstahlschutz, +1€ 24h Expresstausch)
5,95 Euro
(optional +1€ Diebstahlschutz, +1€ 24h Expresstausch)
6,95 Euro
(optional +1€ Diebstahlschutz, +1€ 24h Expresstausch)
Deckungssummebis 350 EuroBis 550 Eurobis 1250 Euro
Selbstbeteiligung / Sachschaden40 Euro50 Euro60 Euro
Selbstbeteiligung / Diebstahl80 Euro100 Euro120 Euro

Die Tarife von Extraschutz im Überblick

 

Die Vertragslaufzeit erstreckt sich über 24 Monate. Der Versicherungsschutz gilt weltweit und erstreckt sich auf folgende Schadensfälle:

SachbeschädigungEigentumsdelikte
  • Stoß-, Fall- und Sturzschäden
  • Schäden durch Flüssigkeit
  • Bedienungsfehler
  • Unsachgemäße Behandlung
  • Überspannung, Induktion
  • Kurzschluss, Blitzschlag
  • Unfallschäden
  • Schäden durch Dritte
  • Diebstahl, gewaltsame Aneignung z.B. Raub (optional gegen 1€ / Monat)
  • Einbruchdiebstahl inkl. KFZ (optional gegen 1€ / Monat)
  • Bis zu 2.000 € Telefonkostenerstattung für unautorisierte Anrufe nach einem Eigentumsdelikt
  • Kostenerstattung SIM-Karte nach einem Eigentumsdelikt bis 30 €

Der Vertragsabschluss ist bis spätestens 45 Tage nach Kauf des Gerätes möglich. Die Restwertstaffel sieht ab dem zweiten Versicherungsjahr einen Restwert von 80 Prozent des Neuwertes vor.

Folgende zusätzliche Extras bietet die Extrapolice24:
  • Defektes Zubehör (Ladegerät, Headset, Akku) wird kostenfrei ersetzt und zugeschickt
  • Garantieleistungen bei Apple-Geräten ab dem 13. bis 24. Monat (ohne Selbstbehalt)
  • 24h Selfcare-Portal für Datenänderungen, Schadenmeldungen usw.
  • Kostenfreie Kunden-Hotline

 

Lookout Premium – die Sicherheitsapp

In Kombination mit dem Extraschutz stellt Extrapolice24 die App für zwölf Monate kostenfrei zur Verfügung. Erwirbt der Handybesitzer die App alleine, so beträgt die Einmalprämie für zwölf Monate 19,95 Euro, bei einem Zweijahresvertrag 34,95 Euro. Die Leistungen zeigen sich im Test als extrem umfassend:

  • Sicherheit: Systemberater, App-Überwachung
  • Diebstahlschutz: Orten, Sirene, Diebstahl-Warnhinweise, Signal Flare, Nachricht Gerät verloren
  • Daten-Backup: Kontakte, Fotos, Datenübertragung

Die App ist für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich.

lookout-premium

Folgende Funktionen bietet die App im Detail:

  • Systemberater: Lookout benachrichtigt den Besitzer über Sicherheitslücken durch veraltete Software oder Jailbreaks.
  • App-Überwachung: Lookout scannt alle Apps auf dem Gerät in Bezug auf mögliche Gefahrenquellen.
  • Orten und Sirene: Der Standort des vermissten Gerätes lässt sich auf einer Karte orten und eine Warnsirene auslösen.
  • Signal Flare: Die App speichert automatisch den letzten Standort, falls der Akku entleert wird.
  • Diebstahl-Warnhinweise: Im Fall eines möglichen Diebstahls sendet die App automatisch ein Umgebungsfoto und den letzten Standort.
  • Nachricht Gerät verloren: Auf dem Sperrbildschirm lässt sich eine Nachricht hinterlassen, um im Fall des Verlustes das Gerät eher wieder zu finden.
  • Kontakte: Die Kontakte können auf Lookout.com/de gespeichert werden.
  • Fotos: Der Nutzer kann Bilder in der Cloud sichern.
  • Datenübertragung: Die Datenübertragung erfolgt durch einen Download von Lookout.com/de.
  • Steuerung übers Web: Lookout.com/de, die Software zur App, kann von jedem beliebigen Rechner genutzt werden.
  • Automatischer Schutz: Neue Updates lädt die Software automatisch auf das Handy.
  • Alle Ihre Geräte: Ein Lookout-Konto ist ausreichend, um alle Geräte zu schützen.

Zur Extrapolice24 Handyversicherung »

 

Testberichte zum Extraschutz24

Obwohl das Produkt Extraschutz24 bereits seit dem Jahr 2011 erhältlich ist, gibt es keine aktuellen weiterführende Testberichte. Alte Testberichte basieren auf Versicherungsbedingungen, die heute nicht mehr gültig sind und geben ein falsches Bild des Anbieters.

 

Vor- und Nachteile der Extrapolice24-Handyversicherung

Die Kombination mit der Lookout-App stellt sicherlich einen der ganz großen Pluspunkte dar. Die Prämie für eine Versicherungssumme von bis zu 1.250 Euro von 6,95 € monatlich fällt gut aus, für eine Deckungssumme bis 550 Euro finden sich auch günstigere Anbieter am Markt – allerdings ohne die App. Die Absenkung des Restwertes auf 80 Prozent des Kaufpreises im zweiten Versicherungsjahr muss als Minus gewertet werden. Mitbewerber verzichten darauf. Erfreulich ist jedoch, dass der Versicherungsanbieter auf Reparaturen verzichtet und das Gerät sofort bei einem Sachschaden austauscht. Die Mitversicherung von Zubehör hinterlässt ebenfalls einen positiven Eindruck. Ein absolutes Highlight ist aber zweifellos der Akkuschutz. Über die sechsmonatige Herstellergewährleistung hinaus bietet die Police vollständigen Ersatz bei einem defekten Akku. Bei einem fest verbauten Akku kämen hier schnell 150 Euro auf den Handybesitzer zu. Im Laufe der Jahre wurde der Extraschutz immer weiter entwickelt und unterscheidet sich heute deutlich gegenüber den Anfängen im Jahr 2011.